Anzeigen

BA-TA-CLAN

[1009 Views | 0 Kommentare]

Beginn

Samstag, 10.03.2018 ab 20:00 Uhr

Kategorie

Kultur > Konzert

BA-TA-CLAN
PALAST DES LÄCHELNS

TICKETS HIER
10.03. - 24.03.2018 im Silbersaal

Vorstellungsbeginn:
20:00 Uhr
Einlass:
19:30 Uhr
Vorstellungsdauer:1 Stunde 40 Minuten (inkl. 20 Minuten Pause)

DIE MASTERCLASS WIEDER IM SILBERSAAL
Jacques Offenbachs „Ba–ta-clan“ war schon im Paris des Jahres 1855 ein Kassenschlager. Ein Theater in Paris wurde nach diesem Werk benannt – das „Cafe-concert bataclan“ am Boulevard Voltaire. Eine französische Schwester des „Deutschen Theaters“ in München, mit zahlreichen Parallelen in ihrer jeweiligen Geschichte. Beide Häuser bestehen seit über 100 Jahren und haben sich der Unterhaltung verschrieben. In beiden Häusern nahmen große Karrieren ihren Anfang. Nach einem Brecht-Abend und Stephen Sondheims „Heirat‘ mich ein bisschen“ dürfen wir uns auf die neueste Inszenierung freuen.

CROSSOVER IM BESTEN SINNE
„Bataclan“ steht auch für den Triumph des Lebens. Nach dem Attentat im Jahre 2015 in Paris wurde das Bataclan 2016 von Sting mit den Worten „... das Leben und die Musik an diesem historischen Ort feiern“ wiedereröffnet. Das alles begegnet uns nun in diesem Musical chinois, einer absurden Geschichte um ein chinesisches Miniaturkaiserreich, dessen Herrscher die Sprache seines Volkes nicht versteht und der nicht bereit ist, die Macht auszuüben, wenn er sich dabei demokratischer Mittel bedienen soll. Politisches Theater also?! – ja, aber auf der Basis der hinreißenden Musik Jacques Offenbachs und deren Auferstehung in den Musikstilen unserer Zeit. Crossover im besten Sinne, ein Experimentierfeld für die jungen Künstler und für die Zuschauer ein Angebot zu geistvoller Unterhaltung, bei der man vor Bestürzung lachen und vor Rührung weinen darf. Theater heute eben!

GRENZEN SPRENGENDES THEATER
Für unsere Reihe „Masterclass im Silbersaal“ bereitet die THEATERAKADEMIE AUGUST EVERDING bereits seit 2015 ungewöhnliche Stoffe und Stücke vor. Masterstudenten des Studiengangs Musical präsentieren das Genre als gattungsübergreifende, Grenzen sprengende Theaterform – unterhaltsam, risikofreudig und offen für neue Wege.


1 Teilnehmer, Administratoren


stf

Kommentare


Sorry, nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare lesen (0 Kommentare verfügbar).
  
Share |
Anzeigen
0 Benutzer online + 986 Gäste