Anzeigen

E-Ticket in Ingolstadt

[729 Views | 0 Kommentare]

21.02.2018 | Ingolstadt, Lokales

Robert Frank (links) und Oberbürgermeister Christian Lösel präsentieren das E-Ticket der INVG (Foto: Stadt Ingolstadt / Betz)

Robert Frank (links) und Oberbürgermeister Christian Lösel präsentieren das E-Ticket der INVG (Foto: Stadt Ingolstadt / Betz)

„Jederzeit und überall“
INVG führt E-Ticket im Stadtgebiet Ingolstadt ein

Schnell, einfach, bargeldlos: Mit dem E-Ticket der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft (INVG) wird der Fahrkartenkauf einfacher und zeitsparender. Ab sofort können die Fahrgäste ihre Tickets mobil über die INVG-App als Handyticket oder online am PC erwerben und sind damit unabhängig von Vorverkaufsstellen und dem Fahrerverkauf.

Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel begrüßt die Innovation bei der INVG: „Die Digitalisierung ist ein Megatrend, dem wir uns in Ingolstadt als „Smart City“ nicht nur stellen, sondern auch wegweisend gestalten wollen – das Handyticket ist ein gutes Beispiel für erhöhten Kundennutzen durch die Digitalisierung, weitere müssen folgen.“ Mit der Einführung der RFID-Chips an den Autos für die Nutzung der Parkeinrichtungen der IFG sowie den digitalen Echtzeit-Anzeigen an Haltestellen der INVG sind schon wichtige Schritte erfolgt, so der OB.

Die Vorteile des E-Tickets liegen auf der Hand: Der Fahrscheinkauf ist jederzeit und überall bargeldlos möglich und man erhält die aktuelle Fahrplanauskunft direkt dazu. Da das Lösen von Fahrscheinen beim Fahrer entfällt, trägt das E-Ticket zudem auch zur Pünktlichkeit der Busse bei. Und wer seine Fahrkarte online kauft, profitiert selbstverständlich auch von dem günstigeren Vorverkaufstarif.

In einem ersten Schritt bietet die INVG zunächst Einzelfahrkarten, Tageskarten sowie die Nachtfahrkarte für Busse und Bahnen im Stadtgebiet Ingolstadt als E-Ticket an. Das Angebot kann bei guter Resonanz auf alle Zonen und auf weitere Fahrkartenarten ausgeweitet werden. Zudem ist geplant, dass künftig Handytickets mit den Nutzerdaten der INVG auch für die Verkehrsgebiete in München, Nürnberg und Augsburg erworben werden können.

Ob beim Fahrkartenkauf am PC oder Smartphone: Vorab ist eine einmalige, kostenfreie Registrierung erforderlich. Dazu legt der Fahrgast ein Nutzerkonto mit seinem vollständigen Namen, Geburtsdatum und seinen Zahlungsdaten an, um die Personalisierung der Tickets und die bargeldlose Bezahlung – per Lastschrift oder Kreditkarte – zu ermöglichen. Mit den persönlichen Zugangsdaten können die Fahrgäste jederzeit den Onlineshop sowie den mobilen Ticketshop in der App nutzen.

Wer seine Fahrkarte zu Hause auf dem PC auswählt, kann sie direkt im Onlineshop auf der INVG-Homepage unter www.invg.de/e-ticket nach der Bezahlung selbst ausdrucken. Dazu wird das Ticket im PDF-Format zum Download bereitgestellt.

Noch einfacher ist die Aktivierung des E-Tickets über das Smartphone. Dazu muss im Vorfeld die INVG-App heruntergeladen werden. Die „INVG Fahrinfo Ingolstadt“ App steht bei Google Play und im App-Store kostenfrei zum Download bereit. Dazu muss in der Suchmaske des Stores einfach „INVG“ eingegeben werden. In der App kann der Fahrgast sein Ticket wählen, das direkt nach der Zahlung bereits im Nutzerkonto zu finden ist. Dann heißt es nur noch: zusteigen!

Text: Stadt Ingolstadt
Foto: Stadt Ingolstadt / Betz
Erstellt von

Kommentare


Sorry, nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare lesen (0 Kommentare verfügbar).
  
Share |
Anzeigen
0 Benutzer online + 986 Gäste